Wüsthof
Wüsthof

Menü Produktvergleich

Wetzen

Damit die Klinge Ihrer Messer schön scharf bleibt, sollten Sie Ihren Wetzstahl regelmäßig benutzen.
Durch das Wetzen mit dem Stahl richten Sie die Schneide, die sich im Laufe der Zeit umlegt, wieder auf. Der Fachmann sagt: Die dünn geschliffene Schneide des Messers legt sich um.
Diese Veränderung können Sie mit dem bloßen Auge nicht sehen.

Der Werkstoff der Wetzstähle besteht aus hartverchromten Stahl mit einer Härte von ca. 65° Rockwell. Für alle Stähle wird ein legierter Werkzeugstahl (Werkstoff-Nr. 2210) verwendet, mit 1,15 % C-Gehalt (Kohle), 0,6 % Chrom und 0,03 % Vanadium.
Die dadurch erzielte hohe Verschleißfestigkeit der Oberfläche der Stähle ist erforderlich, um der härter werdenden Material-Qualität der Messer-Klingen entsprechen zu können.

Es gibt verschiedene Ausführungen der Oberfläche:

Mittelfeinzug:

Für Haushalt- und Küchenstähle die meistverwandte Oberfläche.
Dieser Stahl bildet an der Messerschneide rasch einen neuen Grat, der einen glatten Schnitt ermöglicht.

Feinzug:

Speziell für Metzger, die Messer selbst auf einer Schleifmaschine nachschärfen, mit dem Wetzstahl aber den Grat der Schneide noch aufrichten, um einen glatten Schnitt zu erhalten.

Einige unserer Wetzstähle haben zudem eine ovale Form.
Diese bietet eine größere Fläche, so dass Sie Ihr Messer damit schneller und effektiver wetzen.